Header Banner

Die Pauluskirche in Ostercappeln

Für das aus­gedehnte Kirch­spiel Ostercappeln wurden lutherische Gottes­dienste seit 1524 in der später erweiterten Gutskapelle auf Arenshorst gefeiert. Da viele Gemeinde­glieder sehr weite und beschwer­liche Kirchwege zurücklegen mussten, wurde 1909 eine sogenannte Kollaboratur unter einem Hilfs­pastor in Ostercappeln eingerichtet.

Die sonntäglichen Gottesdienste wurden im Saal des Gasthauses Mönter gefeiert. Gleichzeitig wurde ein Kirchbauverein gegründet, der sehr erfolgreich Spenden einwarb, und ein Gemeindeglied stellte ein schönes Grundstück für die Kirche zu äußerst günstigen Bedingungen zur Verfügung. 1912 wurde der Osnabrücker Architekt Lothar Gürtler beauftragt, eine Kirche zu entwerfen. Der Grundstein wurde am 4. Juni 1913 gelegt und schon am 26. April 1914 konnte die Einweihung gefeiert werden.

Die Innenausstattung mit einem kunstvoll geschnitzten Ensemble aus Altar, Kanzel und Taufbecken schufen die zur Gemeinde gehörenden Tischler W. und H. Koke.

Im Jahr 1929 baute die Osnabrücker Orgelbau-Anstalt Gebr. Rohlfing eine Orgel ein, die das bis dahin genutzte Harmonium ablöste. 1982 wurde die Orgelbauwerkstatt Gustav Steinmann in Vlotho mit dem Einbau einer neuen Orgel in das historische Gehäuse beauftragt.

Kirchenbild
Kirchenbild
Kirchenbild
Kirchenbild
Kirchenbild
Kirchenbild

zurück