Header Banner

Die Paulusgemeinde stellt sich vor

KircheDie Paulus­gemeinde ist eine von vier Kirchen­gemeinden (je zwei evange­lischen und katho­lischen) im Gebiet der Kommune Ostercappeln im Land­kreis Osna­brück. Oster­cappeln hat knapp unter 10.000 Einwohner, im Kerndorf leben 6.000 Menschen. Traditionell ist Ostercappeln - anders als die meisten Nachbarorte - katholisch geprägt, heute haben sich die Anteile der Konfessionen aber weitgehend angeglichen. Die enge Verbindung durch die zwischen den Kirchen ist prägend für den Ort.

Die Paulus­kirche wurde 1914 als Filial­kirche der St. Johannis­gemeinde im 8 km ent­fernten Arenshorst erbaut. 1965 wurde die Paulus­gemeinde von der Mutter­kirche unabhängig, sie bekam eine eigene Pfarr­stelle und das neue Pfarr­haus wurde gebaut. 1967 entstand mit Geldern der zu diesem Zweck gegründeten Fördergemeinschaft das Gemeinde­haus. 2002 konnten wir in direkter Nachbar­schaft zur Kirche den gemeindlichen Arche-Noah-Kindergarten eröffnen. Gegenüber der Kirche liegt der gemeindliche Friedhof, direkt angrenzend an den kommunalen.

In der kurzen Geschichte als selbständige Gemeinde gibt es eine bemerkenswerte personelle Kontinuität, denn bisher gab es erst zweimal, nämlich 1991 und 2011 einen Wechsel im Pfarramt. Dem Kirchenvorstand gehören aktuell sechs Frauen und zwei Männer an, gut gemischt aus Alteingesessenen und Zugezogenen, Jüngeren und Älteren.

Die Paulus­gemeinde bildet mit 7 weiteren Gemeinden die Region Wittlage im Kirchen­kreis Bramsche.

Die Paulus­gemeinde hat ungefähr 2250 Mitglieder. Sie ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Wir freuen uns sehr über viele Taufen und hohe Konfirmanden­zahlen.

In der Konfirmanden­arbeit erleben wir gerade einen Umbruch. Seit 2010 beginnen wir den Konfirmanden­unterricht mit einer ersten kompakten Einheit im dritten Schuljahr, die in der Zulassung zum Hl. Abendmahl gipfelt. Es schließen sich verschiedene jährliche Kurzeinheiten an, bevor die Konfirmanden­zeit nach fünf Jahren mit der zweiten Kompakteinheit und der Feier der Konfirmation abschließt. Als Folge dieses neuen Konfirmanden­modells feiern wir verstärkt Familien­gottes­dienste mit Abendmahl.

Unsere Gottes­dienste feiern wir meistens sonntags um 10:00 Uhr, seltener sind Abend­gottes­dienste. Der Kinder­gottes­dienst findet einmal im Monat am Samstag­vormittag statt. Das Hl. Abendmahl wird am ersten Sonntag eines Monats gefeiert und natürlich an Feiertagen. Gelegentlich werden neue Gottesdienst­formen erprobt, ergänzt durch unterschiedliche Andachten, oft in der freien Natur. Musikalisch werden die Gottesdienste abwechselnd durch die beiden Organisten, vorwiegend an Feiertagen auch durch den Posaunenchor oder von den Paulanern, unserem Vokalchor, begleitet. Daneben gibt es gelegentliche Beiträge einer Flötengruppe und verschiedener Solisten. Der Aufbau einer Jugend-Band ist ein bisher unerfüllter Wunsch. Eine Bereicherung des gottesdienstlichen Lebens ist die große Zahl von meist jungen Mitarbeitern, die im Wechsel die Bibellesungen übernehmen und auch Gottesdienste mit vorbereiten. Wir freuen uns, dass zu unserer Gemeinde auch eine Lektorin gehört.

KircheDer Kinder­garten ist der Stolz unserer Ge­meinde. Die Lei­terin, zwei weitere Erziehe­rinnen, eine Sozialpädagogin und eine Heilpäda­gogin betreuen hier 43 Kinder, darunter bis zu fünf Kinder mit Behinderung. Zusätzlich gibt es für die Jüngsten eine Betreuung an zwei Nachmittagen. Die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Gemeinde ist eng verzahnt und wir legen großen Wert auf die religionspädagogische Ausrichtung. Einmal in der Woche wird im Kindergarten eine Andacht gehalten, jeweils einmal im Monat von der Pastorin. Zu Beginn jeden Kindergarten­jahres feiern wir sonntags mit der ganzen Gemeinde einen Gottes­dienst, bei dem die Kinder mit ihren Erzieherinnen mitwirken. Das gute Zusammen­wirken erstreckt sich auch auf die Arbeit im Eltern­beirat und Kinder­garten-Förderverein.

Der technische Dienst der Paulusgemeinde besteht aus einem fünfköpfigen Team, das alle anfallenden Hausmeister-, Garten- und Reinigungsarbeiten in und um Kirche, Gemeindehaus, Kindergarten und Friedhof erledigt. Unsere Pfarrsekretärin gestaltet ehrenamtlich den Blumenschmuck in der Kirche und unterstützt die den Küsterdienst versehenden Kirchenvorsteher bei der Arbeit.

Zwei ehrenamtliche «Soziale Lotsinnen» aus unserer Gemeinde stehen Menschen in schwierigen Situationen in enger Ab­stimmung mit der Kirchen­kreis­sozia­larbeit mit Rat und Tat zur Seite.

Es gibt eine große Vielfalt von ehrenamtlich geleiteten Kreisen in der Gemeinde. Besonders hervorzuheben sind dabei die zahlreichen für Kinder und Jugendliche, die ein Aushängeschild der Gemeinde sind. Ganz neu hinzugekommen sind 2014 zwei Pfadfindergruppen, die jüngeren Wölfchen und die älteren Späher.

Es ist uns sehr wichtig, die ehren­amtliche Arbeit zu würdigen und zu stärken. Wenn wir auf die vielen Menschen blicken, die sich in der Paulus­gemeinde zu Hause fühlen und mit viel Freude und Einsatz­bereitschaft hier mit­arbeiten, empfinden wir große Dankbarkeit. Ganz viele Frauen, Männer und Jugend­liche engagieren sich, indem sie mit anpacken, wo Hilfe gebraucht wird, ihre Begabungen und Ideen einbringen und auch Ver­ant­wortung über­nehmen - sei es in der Ge­meinde­leitung, in der Verkündigung, in der Öffentlichkeitsarbeit, in den Fördervereinen, in den Kreisen und den Chören. Die Liste ließe sich noch lange fort­setzen. Alle diese Menschen, die sich unent­geltlich bzw. weit über den bezahlten Stunden­umfang hinaus einsetzen, prägen das Bild unserer Gemeinde und sind ihr ein wertvoller Schatz.

zurück